Judith Döker - Schirmherrin der IndienHilfe Deutschland e.V.

Liebe Freunde der IndienHilfe Deutschland e.V., es ist mir eine große Freude, Sie heute als neue Schirmherrin der IndienHilfe Deutschland e.V. begrüßen zu dürfen. Indien ist ein Land, das mir ganz besonders am Herzen liegt. Als ich 2011 das erste Mal dorthin reiste, war es sofort um mich geschehen. Die große Liebenswürdigkeit der Menschen, ihre Offenheit und ihre völlig andere Art, sich dem Leben anzuvertrauen, faszinierten mich so sehr, dass ich kurzerhand die Koffer packte und für zwei Jahre nach Mumbai zog. Zwei Jahre, die mich sehr geprägt und bereichert haben. Und obwohl ich mittlerweile wieder im beschaulichen Berlin lebe, ist meine Liebe für dieses Land und seine Menschen ungebrochen. Anfang des Jahres 2016 habe ich dann die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und bin für einen Monat in meine alte Wahlheimat zurückgekehrt. Ich habe mir einige Projekte angeschaut, die die IndienHilfe Deutschland e.V. dank Ihrer Spenden unterstützt und parallel dazu für ein neues Buch recherchiert, dessen Erlöse teilweise dem Verein zugutekommen sollen.

Untergekommen bin ich bei den Pilar Fathers in Kalkutta, die mich sehr herzlich aufgenommen haben. Jeden Morgen sind wir gemeinsam um 7 Uhr rausgefahren, um die Ärmsten der Armen mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen. Und obwohl mir die Bilder so vertraut sind, war ich doch wieder tief erschüttert, unter welchen Bedingungen die Menschen dort (über-)leben. Manchen Familien dient eine einfache Plastikplane als Unterschlupf, die sie provisorisch neben einer Mülldeponie befestigt haben, aus der sie sich ernähren. Andere leben ganz ohne Schutz auf dem Bordstein oder unter Brücken.

Sie können sich vorstellen, welch große Bedeutung diese eine warme Mahlzeit für sie hat, die nicht mühselig erkämpft werden muss. Dieser eine Teller Reis mit Dal ist so viel mehr als „nur“ physische Nahrung, er ist auch emotionale Nahrung. Er lässt die Menschen wissen, dass sie von der Welt nicht völlig vergessen wurden.

Das Hauptaugenmerk der IndienHilfe Deutschland e.V. ist aber auf die Hilfe zur Selbsthilfe gerichtet – und da steht die Bildung natürlich ganz oben auf der Agenda. Während meiner Reise habe ich zahlreiche Schulen besucht, sowohl in Kalkutta, als auch in den abgelegenen Dschungeldörfern Jharkhands. Eine vernünftige Schulausbildung ist für die Kinder die einzige Möglichkeit, den Kreislauf der bitteren Armut zu durchbrechen, und das scheinen schon die ganz Kleinen intuitiv zu begreifen.

Es war unglaublich berührend mit anzusehen, mit welch großer Freude die Kinder dort zur Schule gehen. Für sie ist das keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Privileg.

Ihre Spenden machen einen enormen Unterschied im Leben dieser Menschen. Lassen Sie uns weitermachen! Von Herzen danke ich Ihnen für Ihr Engagement.

Namasté,

Ihre Judith Döker

Ihr Herz schlägt für Indien:

Zwei Jahre verbrachte die deutsche Schauspielerin Judith Döker in der indischen Filmmetropole Mumbai. „Diese völlig andere Art, sich dem Leben anzuvertrauen, hat mich vom ersten Augenblick an fasziniert.“ Mit großer Neugier tauchte sie in den Alltag ganz unterschiedlicher Menschen ein. Sie teilte sich mit einer muslimischen Köchin und ihren drei Kindern ein einziges Zimmer, lernte durch eine Geschäftsfrau die Upper Class Mumbais kennen und wurde schließlich Mitglied einer hinduistischen Mittelklassefamilie. Ihre Erlebnisse hat sie in dem vielbeachteten Buch „Judith goes to Bollywood“ niedergeschrieben. Mittlerweile lebt sie wieder in Berlin, aber die Liebe für dieses Land hat sie nicht mehr losgelassen. Heute schenkt sie der IndienHilfe Deutschland e.V. als Schirmherrin ein neues Gesicht.

Judith Döker Indien

Judith Döker war Hauptdarstellerin in der erfolgreichen Comedy-Serie „Weibsbilder“, spielte in Hape Kerkelings „Samba in Mettmann“, im „Tatort“, war Gast in der „Schillerstraße“ und wurde für ihren selbst geschriebenen und produzierten Kurzfilm „Marlen & Bijou“ international ausgezeichnet. 2015 erschien ihr Buch „Judith goes to Bollywood“ im btb Verlag.
Eindrücke zum Buch in einem kurzen Film finden Sie hier
» Buchtrailer auf youtube ansehen

Indien, das mit seinen bunten Filmen voller Tanz und Liebe den Weltmarkt erobert. Indien, das mit seiner chaotischen, emotionalen und zeitlosen Lebensart verwirrt und bereichert. Indien, das in seiner grenzenlosen Vielfalt so viel Leben, und doch so viel Elend vereint. All das hat Judith Döker kennengelernt und aufgeschrieben. Entstanden ist ein bemerkenswertes Buch, das für die IndienHilfe Deutschland e.V. die Initialzündung war, die Autorin und Schauspielerin als neue Schirmherrin zu gewinnen.

„Kinder, die schutzlos unter gleißendem Sonnenlicht zum Betteln auf die Straße geschickt werden, gehören in Mumbai zum Straßenbild. Mehr als die Hälfte der 18-Millionen Einwohner leben im Slum“, erzählt Judith Döker, die den Vorstand der IndienHilfe Deutschland e.V. im November in Berlin traf. „Aber gerade die Herzlichkeit der Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, hat mich tief berührt.“ Beeindruckt durch die Erfolge des Vereins, war es für die Schauspielerin und Autorin selbstverständlich, eine Schirmherrschaft für die IndienHilfe Deutschland e.V. zu übernehmen.

Doch das ist noch längst nicht alles: Durch Spenden unterstützt der Verein konkret Waisenhäuser, Schulen, Versorgungs- und Bildungsprojekte, die vom Orden der Pilar Fathers und ihrem Oberhaupt Father Franklin vor Ort betreut werden. „Als ich hörte, dass der Orden dank der deutschen Unterstützung jährlich rund 200 Kindern das Leben rettet, wollte ich mehr wissen“, schildert Judith Döker ihre Beweggründe, noch im Dezember 2015 nach Indien zu fliegen. Als Schirmherrin wird sie die vielen Projekte der IndienHilfe Deutschland e.V. vor Ort besuchen und natürlich auch Father Franklin kennenlernen.

Judith Döker Indien

Father Franklin widmet sein Leben den Kindern, die sonst völlig chancenlos wären. Wir in Deutschland können ihm helfen. Selbst kleine Beträge machen einen großen Unterschied im Leben dieser Kinder,“ erläutert Judith Döker. Sie selbst hat schon eine Idee für ein neues Buch, dessen Erlöse auch der IndienHilfe Deutschland e.V. zugute kommen sollen.

Jürgen Fluhr, Vorstandsvorsitzender der IndienHilfe Deutschland e.V., freut sich über die neue Schirmherrin und vor allem das geplante Buch. „Die besten Geschichten schreibt das Leben, und mehr Leben als in unseren zahlreichen Hilfsprojekten gibt es nirgendwo.“

Zu Judith Döker's Webseite

Lebensumstände in den Slums

zurück