Waves of Hands

Der Grundgedanke von WAVES OF HANDS ist einfach: Wie ein Stein, der ins Wasser geworfen wird und Wellen schlägt, möchten auch die Gründer Rosemarie Müller und Viju Varikkat mit einzelnen Anstößen große Veränderungen bewirken, die immer weitere Kreise ziehen. Kernpunkt ihres Engagements ist die Region Pune und Mumbai im indischen Bundesstaat Maharashtra. Hier fördert WAVES OF HANDS verschiedene Bildungs- und Ernährungsprojekte, um vor allem Kindern und Frauen die Chance auf ein sicheres, selbstbestimmtes und glückliches Leben zu bieten.

Gleichzeitig ist es den Initiatoren ein besonderes Bedürfnis, auch deutsche Schülerinnen und Schüler für globale Verantwortung, interkulturellen Dialog und wirkungsvolle Entwicklungshilfe zu sensibilisieren. Sie erfahren so Selbstwirksamkeit und lernen, wie sie durch ihre eigenen Ideen und Handlungen die Welt zu einem besseren Ort machen können. Diese Verbindung von konkreter Hilfe in Indien mit aktivierender Wertevermittlung in Deutschland ist eine Win-Win-Situation, die das Leben zahlreicher Menschen bereichert und zu einem besseren Verständnis zwischen Ländern, Kulturen und Lebenswirklichkeiten beitragen soll.

Zu den Projekten von "Waves of Hands"