Ein fest voller Dankbarkeit!

Father Franklin

Wie viele von Ihnen vermutlich bereits wissen, ist 2018 für Father Franklin und seine Ordensbrüder in Bhopal ein ganz besonderes Jahr. Vor genau 50 Jahre wurde der damals 27-jährige Franklin zum Priester geweiht. Sein Werdegang hat ihn durch viele Höhen und Tiefen hindurch zu einem sehr mitfühlenden, aber auch sehr glücklichen Mann gemacht. Unzählige Menschen haben ihm viel zu verdanken, haben ihn auf seinem Weg begleitet und feiern nun mit ihm – so wie wir von der IndienHilfe Deutschland e.V.

Ganzer Bericht

Hidden Treasures - Fotografien aus Kalkutta

von Judith Döker

Fotografien aus Kalkutta 1

Dieses Foto wurde im August 2016 mit einer „Honorable Mention“ der „International Photography Awards“ in Los Angeles ausgezeichnet.

Obwohl es sich bei den Menschen um die Ärmsten der Armen handelt, ging es mir bei den Portraitaufnahmen vor allem um die Sichtbarmachung ihres inneren Reichtums, den ein jeder von uns in sich trägt - völlig unabhängig und unangetastet von äußeren Lebensumständen. Das kann ein Ausdruck von Freude, Hoffnung, Dankbarkeit, innerem Frieden oder aber auch ein tiefer Einblick in die Seele sein, der berührt und Nähe stiftet.
Die Bilder entstanden 2016 in Zusammenarbeit mit der Indienhilfe Deutschland e.V.

Ausstellungen:

Osnabrück (D) - 17.11.2017 - 04.01.2018)

Barcelona (ES) - Im Frühjahr 2018

Fotografien aus Kalkutta 2

Fotos: ©Judith Döker

Tage in Indien von Simone Fischer
Unbedingt lesenswert !

Für die Indienhilfe Deutschland e.V. geht die auslanderfahrene Journalistin Simone Fischer ehrenamtlich für sechs Wochen nach Indien und verschafft sich einen Einblick in die verschiedenen Missionen von Pater Franklin Rodriguez. Im Mittelpunkt der Projekte stehen Bildung und Armutsbekämpfung. Von der ersten bis zur letzten Minute ist die Autorin sofort mittendrin und ganz nah am Menschen. Ganz gleich, ob sie Leprawunden in Bhopal verbindet oder Essen auf den Straßen Kalkuttas austeilt, sie kennt keine Scheu vor allem was menschlich und auch unmenschlich ist. Authentisch berichtet sie von der Situation der Ärmsten der Armen. Bei allem Ernst der Lage gelingt es ihr dabei virtuos, den Humor nicht zu verlieren und Indiens innewohnende Heiterkeit und Wärme zu transferieren. Feinfühlig und klar und zugleich packend und ergreifend erzählt sie von den Träumen junger Menschen, von ihrem empfundenen Glück über eine Schul- und Ausbildung, von geheilten Leprakranken und den politischen Wünschen, Hoffnungen oder auch Befürchtungen vieler Inder. Ihre mitreißenden Reportagen und persönlichen Erlebnisse machen den Leser gleichsam zum Mitreisenden.

Ein Buch, das man so schnell nicht vergisst. Ein ganz großes Abenteuer der Menschlichkeit.

Tage in Indien von Simone Fischer

Pressestimmen:

„Eindringlich und bewegend schildert Fischer das, was sie gesehen, empfunden und erlebt hat, hinterfragt aber auch kritisch die Missstände und macht gesellschaftliche und politische Zusammenhänge sichtbar. (...) Ihr Buch ist mehr als die Geschichte einer Frau, die sich ehrenamtlich engagiert und ihre Erlebnisse aufgeschrieben hat." (Rheinische Post, 29. Januar 2016)

„Über die Missionsstationen von Pater Franklin und was sie bei ihrem Besuch dort erlebte hat die Journalistin Simone Fischer gerade ein Buch herausgebracht. Sie engagiert sich für die Indienhilfe Deutschland e.V. , die Pater Franklins Arbeit maßgeblich unterstützt. Auf den 200 Seiten ihrer Reisereportage erzählt sie von den Träumen der jungen Menschen, von geheilten Leprakranken und indischer Realität. Trotz der bedrückenden Armut, die sie kennenlernt, verliert Fischer nicht den Humor und schildert auch die heiteren Seiten ihrer Binnensicht auf die Projekte Pater Franklins. Über ihn selbst will sie demnächst eine Biografie schreiben." (Kirchenbote des Bistums Osnabrück , 31. Januar 2016)

Über die Autorin:

Simone Fischer studierte Germanistik und Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie ist Journalistin und Autorin zahlreicher einschlägiger Publikationen. Nach Stationen beim NDR und Focus TV, der Baltischen Rundschau in Litauen, Estland und Lettland war sie als Redakteurin in Düsseldorf und London tätig. Seit April 2004 ist sie Pressesprecherin und Leiterin Kommunikation und Marketing an der Hochschule Düsseldorf.

Darüber hinaus ist sie Lehrbeauftragte für Journalismus und PR an der Europäischen Medien- und Business-Akademie. 2009 erhielt sie ein Stipendium der transatlantischen Fulbright Commission an der New York State University. Im Dezember 2014 ist ihr Fachbuch Erfolgreiches wissenschaftliches Schreiben in der Reihe BWL Bachelor Basics im Kohlhammer Verlag erschienen. Die Autorin ist Gewinnerin verschiedener Literaturwettbewerbe. Sie engagiert sich für die Indienhilfe Deutschland und ist Mitglied unseres Beirates. Für ihre ehrenamtliche Projektarbeit innerhalb unserer NGO verbrachte sie im Herbst 2015 sechs Wochen in Indien.

Im Buchhandel oder auf Amazon erhältlich!

Simone Fischer: Tage in Indien
Isensee Verlag Oldenburg
ISBN: 978-3-7308-1239 6
200 Seiten, 18 farbige und 4 s/w Abb., broschiert
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2016

"Look deep into nature, and then you will

understand everything better."

- Albert Einstein

Nur 5,- € kostet die Menge Reis, die nötig ist, um ein Kind in Indien einen Monat lang zu Ernähren.