Eine sichere Gemeinschaft
Projekt Leprakolonie

Die Leprakolonie ist eines der ältesten und größten Projekte, die Father Franklin in Bhopal aufgebaut hat. Ganz im Sinne Mutter Theresas ging es ihm darum, den Kranken und Ausgestoßenen einen neue Heimat zu bieten.

Lepra ist eine Infektionskrankheit, die in Indien die Gesundheit zahlreicher Menschen, mehr jedoch ihr soziales Leben zerstört. Aufgrund von Unwissenheit und mangelnder Aufklärung führt der Weg dieser Krankheit fast immer ins Elend.

Wer die Symptome der Krankheit nicht verbergen kann, verliert unweigerlich seine Arbeit. Die Familie ist gezwungen, ihn zu verstoßen, da sie sonst ebenfalls stark stigmatisiert und ausgegrenzt würde. Die Betroffenen landen auf der Straße, wo sich niemand um sie kümmert.

Das Groteske: Lepra ist in jedem Stadium gut heilbar und bei richtigem Umgang kaum ansteckend.

Jetzt mit einer Spende helfen

Leprakolonie - Gebäude

Die Leprastation - Die Verstossenen

Vor über 30 Jahren bauten die Pilar Fathers eine Kolonie auf, die heute aus 50 soliden Steinhäusern besteht. Bis zu 250 Erkrankte können hier wohnen, eigene Gärten bewirtschaften und bei Bedarf auf gepflegt werden. Viele von ihnen erfahren nach Jahren erstmalig wieder menschliche Zuwendung und das Gefühl, auf dieser Welt nicht allein zu sein. Die IndienHilfe Deutschland e.V. unterstützt die Kolonie durch Spendengelder und schenkt den vom Elend Gezeichneten ein Stück neue Hoffnung.

Die medizinische Versorgung

Lebensumstände der Armen in Indien

Bilder und Eindrücke

zurück

Nur 5,- € kostet die Menge Reis, die nötig ist, um ein Kind in Indien einen Monat lang zu Ernähren.