Projekt Kindergarten & Vorschule

Der Verein IndienHilfe Deutschland e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke. Die Vereinstätigkeiten werden ehrenamtlich ausgeführt Der Zweck der IndienHilfe Deutschland e.V. ist die Förderung der Schulerziehung von indischen Kindern, sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen in Indien und der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und der Religion. Die Prinzipien der Partizipation, Hilfe durch Selbsthilfe und der Kinderrechteansatz ist die Grundlage für die Arbeit der IndienHilfe Deutschland e.V.

So ist ein Bestandteil unserer Arbeit unsere Umgebung, in der Kinder und Jugendliche eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben haben, ihre Potentiale entfalten können und in die Lage versetzt werden ihre persönliche Entwicklung in die eigenen Hände zu nehmen.

Hinzu kommen Verbesserung der medizinischen Versorgung, Schulbildung und weiterführende Berufsausbildung. Bei der Indienhilfe Deutschland e.V. sind vor allem die Projekte wichtig, die die lokalen Partner in die Planung und Durchführung einbeziehen. Diese Projekte haben die nachhaltige Entwicklung der Kinder und Familien zum Ziel; denn nur derjenige, der seinen Lebensunterhalt eigenständig erwirtschaften kann, ist in der Lage der Armutsspirale zu entkommen.

Die IndienHilfe Deutschland e.V. kooperiert mit einheimischen Partnern, die auf Basis einer christlichen Grundlage arbeiten und sich über die Projektarbeit hinaus für die Menschenrechte und insbesondere für die Rechte von Kindern und Jugendlichen in ihrem Land engagieren.

Ein wichtiger Partner der IndienHilfe Deutschland e.V. ist der katholische Orden der Pilar Fathers (Society of Pilar).

Kindergarten & Vorschule

Die Grundschule

Die weiterführende Schule

Projekt Studium

Mit dem Abschluß der staatliche anerkannten Abiturprüfung der Prakash Vidhyalaya Higher Secondary School sind die Schüler berechtigt an einer der sieben Hochschulen / Universitäten in Bhopal zu studieren. Hier werden die Studiengänge Jura, Medien, Engineering, Tourismus, Medizin und viele Weitere angeboten.

Zurzeit besuchen 32 ehemalige Schüler und Schülerinnen von Pater Franklin die Hochschulen / Universitäten mit großem Erfolg. Aufgrund der großen Entfernungen hat Pater Franklin seine Studentinnen direkt auf dem Universitätscampus im Studentenwohnheim untergebracht.

Für die Studenten hat Pater Franklin ein Stück Land in der Nähe der Prakash Vidhyalaya Higher Secondary School erworben und ein Hostel für die Studenten gebaut. Hier können die Studenten, unter der Aufsicht eines Priesters, studieren und Landwirtschaft betreiben. Mit der Landwirtschaft, dem Anbau von Mangobäumen und von Weizen, verdienen die Studenten ihren Lebensunterhalt. Die ehemaligen Studenten/innen verpflichten sich, nach bestandenem Studium einen Prozentsatz ihres Verdienstes an Pater Franklin abzutreten um weitere Studenten fördern zu können.

Mit einer einmaligen Spende von 600,00 Euro sind sämtliche Kosten für einen Studenten / in ein Jahr gedeckt und es ermöglicht ein sorgenfreies Leben und studieren

Das Studium

3-jährige Ausbildung

Ebenfalls am GTTI durchlaufen ausgewählte junge Männer und Frauen ihre dreijährige Ausbildung zum Mechatroniker mit anerkanntem IHK-Abschluss. Das Modell der IHK-zertifizierten Ausbildung wird seit vielen Jahren erfolgreich in Kooperation zwischen dem GTTI und der deutschen Firma GDW Werkzeugmaschinen Herzogenaurach GmbH umgesetzt.

Alle fertigen Absolventen haben gut entlohnte Stellen gefunden und sich bereiterklärt, 10% ihres Gehaltes zur Unterstützung weiterer Straßen- und Waisenkinder zu spenden. Auch hier werden sämtliche Ausbildungs- und Lebenserhaltungskosten von großzügigen Spendern übernommen, die einem jungen Menschen eine bessere Zukunft ermöglichen wollen.

Jetzt € 5000,- für eine 3-jährige Ausbildung spenden

Am seidenen Faden
Projekt Nähschule

Die vielen Mädchen, die in den Schulen der Pilar Fathers eine relativ unbeschwerte Kindheit genießen, blicken als junge Frauen oft einer schwierigen Zukunft entgegen. Zwangsehen, häusliche Gewalt und sogar Mitgiftmorde sind gerade für Mädchen in den unteren sozialen Schichten leider keine Seltenheit. Der Arbeitsmarkt ist zudem ausgesprochen männlich dominiert, so dass ungelernte Frauen häufig ausgebeutet und kaum fair entlohnt werden.

Aus diesem Grund versuchen wir, allen Mädchen eine sichere Zukunftsperspektive zu bieten. Von zentraler Bedeutung ist dabei unsere Nähschule, die wir durch Spendengelder finanzierten und im März 2015 eröffnen konnten.

An 20 Arbeitsplätzen werden hier junge Frauen von einer indischen Nähmeisterin ausgebildet. Nach einem Jahr haben sie alle Fertigkeiten erlernt und bekommen neben ihrem zertifizierten Abschlusszeugnis eine eigene Nähmaschine geschenkt. Zusammen mit Stoffen und weiteren Utensilien bildet diese Nähmaschine das Startkapital, mit dem sich die jungen Frauen eine selbstbestimmte Existenz aufbauen sollen.

Nähschule 1

Ausbildung zur Schneiderin

Hinzu kommen Verbesserung der medizinischen Versorgung, Schulbildung und weiterführende Berufsausbildung. Bei der Indienhilfe Deutschland e.V. sind vor allem die Projekte wichtig, die die lokalen Partner in die Planung und Durchführung einbeziehen. Diese Projekte haben die nachhaltige Entwicklung der Kinder und Familien zum Ziel; denn nur derjenige, der seinen Lebensunterhalt eigenständig erwirtschaften kann, ist in der Lage der Armutsspirale zu entkommen.

Die IndienHilfe Deutschland e.V. kooperiert mit einheimischen Partnern, die auf Basis einer christlichen Grundlage arbeiten und sich über die Projektarbeit hinaus für die Menschenrechte und insbesondere für die Rechte von Kindern und Jugendlichen in ihrem Land engagieren.

Ein wichtiger Partner der IndienHilfe Deutschland e.V. ist der katholische Orden der Pilar Fathers (Society of Pilar).

Jetzt € 170,- für eine Näh-Ausbildung spenden

Anderen Menschen helfen
Projekt Krankenschwester/-helferin

Für viele Mädchen in der Obhut der Pilar Fathers ist es ein langgehegter Traum, Krankenschwesterhelferin oder sogar fertig ausgebildete Krankenschwester zu werden. Dies liegt zum einen daran, dass sie das Geschenk der Nächstenliebe, das sie erfahren haben, gern weitergeben und anderen Menschen helfen möchten. Zum anderen eröffnet diese Ausbildung ihnen gute Berufsperspektiven mit einer relativ fairen Entlohnung – und damit die Chance, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Ausgebildet werden die jungen Frauen im St. Josefs Hospital in Hosangabad im Bezirk Bhopal. Da es kein vergleichbares Ausbildungssystem wie in Deutschland gibt, müssen die Frauen für ihren Lebensunterhalt bzw. die Schulungskosten selbst aufkommen. Eine unmögliche Belastung für unsere ehemaligen Schülerinnen, die daher zwingend auf deutsche Ausbildungspaten angewiesen sind. Jeder Pate kann entweder die einjährige Ausbildung zur Helferin oder die dreijährige Ausbildung zur fertigen Krankenschwester finanzieren. Er erhält regelmäßig Informationen sowie eine Kopie des Abschlusszeugnisses und kann sich einer Sache sicher sein: Ein bestimmter Mensch wird diese gute Tat niemals vergessen – ein Leben lang.

Einjährige Ausbildung zur Krankenhelferin

Dreijährige Ausbildung zur Krankenschweste

Jetzt € 300,- für eine Helfer-Ausbildung spenden

Krankenschwester 1
zurück

Nur 5,- € kostet die Menge Reis, die nötig ist, um ein Kind in Indien einen Monat lang zu Ernähren.